Das Dorf

vor der Beschreibung muss ich noch was zu den Bildern vermerken.Und zwar hatte ich leider absolut keine Zeit in ruhe Bilder zu machen das Dio wurde in den letzten Abendstunden vor der Ausstellung fertig und der Modellbaufreund für den ich das gefertigt habe hat schon Wochen sehnsüchtig darauf gewartet ,also blieb mir nichts anderes übrig wie am Sonntag kurz vor der abreise auf dem Parkplatz am Museum schnell noch Bilder ohne Fahrzeuge zu machen .Zu allem Überfluss mit Autos und anderem schlechten Hintergrund ,aber man sieht was daraus geworden ist .Beschreibung folgt ,erst mal Bilder!!!

Nun zur Beschreibung .Auch wenn es ohne Fahrzeuge im Prinzip keinen Sinn macht versuche ich mal das Dorf zu erklären.

Ende April 1945 .Truppen der US Infanterie rücken Richtung Osten also ins Herz Deutschlands vor .Ein Dorf das auf dem Vormarsch in Richtung Reichshauptstadt eigentlich nur ein unbedeutender Durchreise Punkt auf der Landkarte schien wird noch zur großen Herausforderung für die US Soldaten.Die Luftaufklärung der US Infanterie hat die aus der alten Westfront zusammen gezogenen und gut getarnten Truppen der Wehrmacht übersehen!!Hinter dem Dorf im Kiefernwald lauern ein Panther (Panzer 5) in den Sandigen Boden halb eingegraben der mit seinem Rohr auf die alte Pflasterstraße zielt und diese damit unpassierbar macht .Eine Stellung weiter oben wartet eine Flak 88 auf potentielle Ziele ,egal ob aus der Luft oder Panzer oder Gebäude, Multimuni heißt das Zauberwort und ist keine neue Erfindung.Auf Panzer wartet ein Hohlladungsgeschoss das auf 2000 Meter mit Hochgeschwindigkeit zerstört was es trifft!!!Sprenggeschosse erledigen den Rest.In Stellung Nummer 3 wartet ein alter bekannter!!! Der Tiger ,oder wie Oberst Klink sagte : mit,m Discher .Das Berühmteste Monster des zweiten Weltkrieges ,er sichert das obere Dorf und kann bei Bedarf die Stellung verlassen um als Hecht im Karpfenteich ordentlich durch zugreifen.Seine ebenfalls 88mm Kanone +sein Gewicht und seine schwere Panzerung hat den Alliierten oft großes Kopf zerbrechen bereitet .Während mehrere US Panzer einen Tiger aus unter 1000 Meter unter Beschuss nahmen prallten deren Geschosse von diesem einfach ab ,er drehte in Ruhe seinen Turm ,zielte und zerlegte noch auf große Distanz jeden anderen Panzer in Einzelteile.

Ganz oben im Kiefernwald noch eine 88er Stellung ,die alles im Blick hatte .Die US Truppen kamen also von Westen ins Dorf und tasteten sich durch die Straßen .Die 1940 erbauten am östlichem Rand gelegenen  Einfamilienhäuser aus Ziegelstein sowie die Kirche wurden so aus dem Kiefernwald unter Beschuss genommen .

Der Aufklärer und der Scharfschütze in der Kirche wurden erst vom MG 42 unter Beschuss genommen bevor die 88er das Dach des Kirchturmes mit einem Treffer ins Schwarze entfernte.Mehrere LKW der Marke Opel Blitz sicherten den Nachschub an Verpflegung ,Muni, Sprit und die Sanis nicht zu vergessen!!Mehrere Stellungen mit MG42 befinden sich am Feldrand ,über deren Wirkung muss ich ja nichts sagen.

Das Diorama verfügt über folgende Einbauten : Rauch ,Sound ,Lichteffekte .

Sound : MG 42 ,Flak 88,Artillerie Feuer und mehr.

Funktion : Rauchgennerator wird mit Tastendruck aufgeheizt! Feuer aus 4 Rohren in Folge wird per Taster eröffnet. 4x überschneident Feuer aus 4 Rohren nacheinander  ist zu hören ,während Geschütz Nr.3 noch abfeuert schlägt Granate von Gesch.1 bereits hörbar ein und trifft Gebäude Nr.1 usw in Folge, dazu Lichtblitze und Rauchwolken aus den Ruinen.

Damit das ganze ordentlich saftig Klingt wurde ein Pc 15 Ampere Netzteil zur Spannungsversorgung ,ein Audioverstärker sowie 2x 80 Watt Boxen im Resonanzkörper verbaut.Der Sound wir von Uhlenbrock Sounddirector über Taster Analog gesteuert.

Video : Es gibt keins und ich halte das für meine bis jetzt beste Arbeit!!!Ich bin sehr traurig darüber aber der ganze Zeitdruck ist dafür verantwortlich.

Das Dio ist nun 500 km von mir weg ,aber ich mache Bilder und ein richtig gutes Video davon ,ich fahre den Weg weil es das beste ist was ich bisher gemacht hab .